Im Jahr 2009 gründete unser Mitglied und zugleich FELS-Initiator Jürgen Seitz in Würzburgs Partnerstadt Mwanza das gemeinnützige Projekt „TSC Sports Academy“. TSC unterstützte in Armut lebende Kinder entlang der Säulen Sport-Bildung-Leben.  Die TSC Academy Mwanza war eine gemeinnützige deutsch-tansanische Institution.

FELS ist nun ein Folgeprojekt, das ehemaligen TSC-Spielern aus Mwanza hilft und den Grundgedanken von TSC fortsetzt: Anstöße ins Leben – Jugendlichen eine Zukunft ermöglichen!


FELS steht für eine ganzheitliche Förderung entlang der Säulen Football – Education – Life Skills . Diese sind der Schlüssel für einen erfolgreichen Start in ein Leben voller Perspektiven (mit oder ohne Fußball). Gefördert werden insgesamt 33 ehemalige TSC-Spieler.  Jeder FELS-Schützling wird beim Start in ein unabhängiges Leben begleitet. Die talentiertesten Fußballspieler erhalten die Chance einer weiteren Qualifizierung in Deutschland, um ihnen vielleicht eine Berufsperspektive als die ersten tansanischen Profifußballer außerhalb Tanzanias zu ermöglichen. Die anderen Jugendlichen werden in Tansania bei der Arbeitssuche unterstützt bzw. erhalten Stipendien für Berufsschule und Universität.

Bilder dazu finden aich in der Bildergalerie!

Das FELS Summer Camp: Im Mai bis Juli 2013 absolvieren einige Fußballtalente aus Würzburgs Partnerstadt Mwanza in der Nähe von Freiburg im Breisgau das dreimonatige FELS Summer Camp. Über drei Monate bekommen unsere Talente die Chance, sich entlang der FELS Säulen weiter zu entwickeln. Im Bereich Fußball werden taktische und physische Defizite aufgeholt und technische Vorteile ausgebaut. Im Bereich Education gibt es täglich Englischunterricht , um eine Verständigung mit Europäern zu ermöglichen. Die für ein Leben in Europa benötigten Life Skills werden im Tagesverlauf vermittelt.

Im Rahmen des Africa Festivals besuchte die Gruppe auch Würzburg: Wegen des vorzeitigen Abbruchs /wg. Hochwassergefahr) konnten sie sich nicht am M.W.A.N.Z.A. e.V. –Stand der Öffentlichkeit zeigen. Gegenüber der Lokalpresse wurde das Projekt vorgestellt. Kontakte zum SV 1028 Veitshöchheim wurden geknüpft; bei diesem Verein waren die Fußballer im Vorjahr als Gäste gewesen. Von Seiten des M.W.A.N.Z.A. e.V.  half der Mwanzaner Bernardo Mbwilo dabei, als Gesprächpartner für Kulturvermittlung und Motivation bei seinen jungen Landsleuten bereit zustehen.

Die vier Betreuer sowie alle Unterstützer arbeiten ehrenamtlich. Der Lohn für ihre Arbeit ist die Freude, welche sie von den Jungs zurückerhalten.

Das FELS-Betreuerteam: Jürgen Seitz - Adrian Knobloch – Anne Thiel – Ramona Seitz

 

Zusätzliche Informationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.